Großkaliber

Es werden alle 14 Ergebnisse angezeigt

  • Bestzustand ! Finnischer Mosin Nagant Tikka M/28

    Seit 1883 gab es in Russland Überlegungen, welches Gewehr in der russischen Armee eingeführt werden sollte. 1890 standen zwei Modelle zur Auswahl: eines vom russischen Konstrukteur Sergei Mossin und ein Modell des Belgiers Leon Nagant. Nach Tests von 1891 entschied man sich für das Mossin-Gewehr, das nach dem Vorbild Nagants leicht modifiziert wurde. Zusammen mit dem Mosin-Nagant-Gewehr wurde die neue 7,62-mm-Randpatrone eingeführt.

    Die erfinderischen Finnen gaben sich jedoch nicht mit dem zufrieden, was sie da in die Hände bekamen. Der M28 Heimatschutzgewehr hier aus Tikkakoski Fertigung, ist die Zwischenstufe vom M27 zum M28/30 mit herausragender Präzision.

    Erreicht durch zweiteilige Schäfte mit Verzahnung und nicht zuletzt durch einen wesentlich schwereren Lauf (enges Laufmaß 3095) mit hoher Präzision und dem Druckpunktabzug.

    System und Verschluss sind nummerngleich ! Magazinkasten andere Nummer.

    Von diesem Modell wurden 33016 Waffen produziert.

    Deutscher Beschuss 9/1989

     

    Preis
    729,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Tikkakoski
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
    7,62x54R
    WHB
    1635
    Seriennummer
    30681
    Zustandsbeschreibung
    Zustand: Waffe ist in sehr gutem Zustand, Schaft wohl original Lack und in Top Zustand, mit ein paar minimalsten Druckstellen. System und Lauf sind in super Zustand mit ausgeprägtem Zug/Feldprofil. Brünierung 99 %.
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • TOP ! Tokarev SVT-40 Stalingradschreck Bj.1940

    Toller SVT-40

    Das Tokarew SWT-40 Selbstladendes Gewehr Tokarews Modell 1940 ist ein sowjetisches Gewehr, das während des Zweiten Weltkrieges entwickelt und produziert wurde, teilweise wurden diese Waffen als Scharfschützengewehr ausgestattet.

    Wurde gerne von den deutschen Soldaten als Beutewaffe geführt als Selbstladegewehr 259 (r)

    Es handelt sich um einen Gasdrucklader mit Kippblockverschluss. Der Gaskolben mit kurzem Rücklauf und eigener Rückholfeder ist zweiteilig ausgeführt und gibt die Energie der Pulvergase als Impuls an das Verschlußstück weiter. Dadurch läuft das Verschlußstück zurück und entriegelt den Verschluß über eine Steuerkurve. Nun laufen beide weiter zurück und der Auszieher zieht dabei die Patronenhülse aus. Ist das Magazin leergeschossen, so hält ein Verschlußfang den Verschluß in der hintersten Stellung. Nun kann die Waffe entweder mit einem neuen Magazin oder mit den fünf Schuss fassenden Ladestreifen des Mosin-Nagant M91/30 nachgeladen werden.

    Super saubere Waffe mit Top Lauf keiner Änderung nach altem KWKG, Mündungsdämpfer und Mutter vorhanden, Visier nicht auf 300m blockiert, Magazin 10 Schuss und Handschutz Lüftungsöffnungen vorhanden.

    Nummerngleich inkl. Schaft, Magazin andere Nummer

    Das abgebildete zweite Nachbau-Magazin und die demontierbare Addley Weavermontage gibt es als Geschenk dazu dazu.

    Wenig geschossen.

    Gültiger deutscher Beschuss 2010 und russischer Beschuss, schwach gestempelt aber erkennbar.

     

    Preis
    879,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    35,00 €
    Marke
    Tokarev
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
    7,62x54R
    WHB
    1633
    Seriennummer
    XB384
    Zustandsbeschreibung
    Top Zustand, Schaft minimale Druckstellen. Siehe Bilder, technisch TOP. Lauf blank mit scharfen Zügen. Beschichtung 99,5 %
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Schwedenmauser Husqvarna M38 Bj. 1943

    In der schwedischen Armee gab es offiziell niemals eine Variante mit der Bezeichnung m/96-38. Im Unterschied zum bei Husqvarna gefertigtem m/38 handelt es sich beim m/96-38 um das „normale“ lange m/96 aus Carl Gustafs Stads- und Mauser-Fertigung, dessen Lauf um 14 cm gekürzt wurde (dementsprechend auch der Schaft). Dies geschah im Jahre 1938 – daher führt der Karabiner offiziell ebenfalls die Bezeichnung m/38.

    Rein äußerlich gibt es zunächst kaum Unterschiede zwischen dem m/38 von Husqvarna und dem „m/96-38“ von Carl Gustafs Stads und Mauser . Eindeutiges Unterscheidungsmerkmal ist allerdings der Kammerstengel. Nur das m/38 von Husqvarna hat einen abgeschrägten (gekröpften) Kammerstengel und die Visierung ab 100 Meter. Beim m/96-38 ist er entweder gebogen oder gerade.

    Die Waffe ist ein Mehrlader und stammt aus dem Jahr 1943. Mit obligatorischen Schaftpalkette und Munitionsvergleichstabelle .

    Die Waffe ist soweit ersichtlich nicht nummerngleich aber in sehr schönem Zustand.

    Mündungsgewindemutter ist dabei.

    Deutscher Beschuss 2/1993

     

    Preis
    429,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Husqvarna
    Zustand
    Minimalste Gebrauchsspuren
    Kaliber
    6,5x55 SE
    WHB
    1608
    Seriennummer
    686258
    Zustandsbeschreibung
    Sehr guter Zustand, Lauf und System1a, Schaft minimale Druckstellen, am Hinterschaft (siehe Bilder). Brünierung 99 %
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Klassiker ! MAS 1936-51 „Der Granatwerfer“

    Sehr schöne und relativ seltenen Waffe mit viel Potential zum Ordonnazschiessen und Sammeln.

    Das MAS-36 war ein französisches Mehrladergewehr. Es wurde erst 1936 in die Ausrüstung der Armee Frankreichs übernommen und war damit die letzte Schützenwaffe dieser Art, die Ordonnanzgewehr einer größeren Streitkraft wurde.

    Hier wird angeboten ein MAS-36/51: Nachkriegsmodell mit der Option zum Verschießen von Gewehrgranaten

    System und Verschluss nummerngleich. Spiegelblanker Lauf. Fünfschüssig. Granatadapter. Granatvisier. Vollständige, originale, dunkelgraue Phosphatierung. Buchenschäftung, original Schaftkappe Stahl. Eingesteckt ist das original Nadelbajonett. Länge 107 cm.

    Gültiger Beschuss

    Preis
    799,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Manufacture nationale d’armes de St-Etienne (MAS)
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
    Kal. 7,5 x 54 
    WHB
    1639
    Seriennummer
     G582
    Zustandsbeschreibung
     Ein tolles Gewehr in tollem Zustand, wo es nichts auszusetzen gibt. Lauf blank mit scharfen Zügen, aufgrund des Zustands sehr wenig geschossen.
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Mittlerweile recht selten ! Simonow SKS-45

    Das Simonow SKS-45  Samosarjadnij Karabin Simonowa, auf Deutsch: Selbstlade-Karabiner Simonow) ist ein Selbstladegewehr, das in der Sowetunion entwickelt wurde.

    Sergei Gawrilowitsch Simonow war ein sowjetischer Waffenentwickler, der bereits vor dem WK II an Selbstladegewehren arbeitete. Seine Entwürfe waren aber vorerst wenig erfolgreich, stattdessen zog man die Gewehre seines Kollegen Tokarew vor. Man übernahm dessen Modelle SWT 38 sowie SVT40 in die Ausrüstung der Streitkräfte. Als Ziel galt aber weiterhin, das in die Jahre gekommene Infanteriegewehr Mosin Nagant als Standardwaffe der Roten Armee zu ersetzen. Als mit der Kurzpatrone des Typs M 43 eine kompaktere Munition zur Verfügung stand, begann Simonow 1944 mit einer neuen Entwicklung. Dieser Entwurf überzeugte: die Waffe war solide und robust. Wie bei allen Waffen der Roten Armee legte man aber besonderen Wert auf leichte Bedienbarkeit und Zuverlässigkeit, auch hier konnte das Gewehr überzeugen. Im Jahr 1945 wurde das Gewehr dann bei den sowjetischen Streitkräften eingeführt. Eine lange Dauer im Truppendienst blieb der SKS-45 jedoch versagt. Im Jahr 1947 stand bereits das Sturmgewehr AK-47 zur Verfügung und verdrängte das SKS seitdem langsam aus den Arsenalen. Ein entscheidender Nachteil des SKS war das festverbaute zehnschüssige Kastenmagazin, das vergleichsweise mühsam mit Ladestreifen gefüllt werden musste.

    Hier ein sehr schönes Arsenal- Stück aus Tula Fertigung mit Schichtholzschaft.

    inkl. Werkzeug, 2x Magazintaschen, Riemen und zwei Ladestreifen wie abgebildet.

    Je nach Verband auch für das sportliche Schiessen zugelassen, bitte erst klären.

    Gültiger deutscher Beschuss

    Preis
    629,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Tula
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
     7,62x39
    WHB
    1649
    Seriennummer
    NC3146
    Zustandsbeschreibung
     Arsenalware mit minimalste Lagerspuren, Lauf Hartverchromt und perfekt. Brünierung komplett wohl ungeschossen
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Carl Gustafs M/96 mit EAW Schwenkmontage und Schmidt & Bender 10×42

    Tolle Kombi, Grüße an den BDMP !

    Als gegen Ende des 19. Jahrhunderts weltweit rauchlose Patronen eingeführt wurden, forderte auch das schwedische Militär ein modernes Repetiergewehr für solche leistungsstarke Munition. Bis dahin gehörten Gewehre des Typs Jarmann M 1884 mit Schwarzpulver-Munition zur Ausrüstung. Schweden und Norwegen, zu jener Zeit in einer Union verbündet, einigten sich 1893 mit der 6,5x55 auf eine gemeinsame Standardpatrone. Schweden bestellte einige Exemplare in diesem Kaliber von Mauser und entschied sich nach erfolgreicher Erprobung für einen Lizenzvertrag mit dem deutschen Unternehmen. Die ersten Waffen stellte Mauser in Oberndorf noch selbst her; ab 1901 erfolgte die Fertigung dann ausschließlich im Lande, hauptsächlich bei der Carl Gustafs Stads Gevärsfaktori in Eskilstuna. Das Gewehr wurde 1896 offiziell eingeführt und blieb, wenn auch in vielfach abgewandelter Form, mehr als acht Jahrzehnte im strukturellen Einsatz.

    Die letzten Infanteriemodelle wurden erst 1978 außer Dienst gestellt; einige Scharfschützengewehre waren sogar noch bis in die 1990er-Jahre im Gebrauch.

    Die Waffe ist ein Mehrlader und ist ausgestattet mit einem Schmidt & Bender 10x42 Scharfschützenglas mit Absehen Plex, hat eine saubere Optik.

    Mit obligatorischer Schaftplakette und Mündungsgewinde.

    Die Waffe ist soweit ersichtlich im System und Verschluss nummerngleich und in sehr schönem Zustand

    Mündungsgewindemutter ist dabei.

    Deutscher Beschuss 06/1992

     

    Preis
    929,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    35,00 €
    Marke
    Carl Gustafs Stads Gevärsfaktori
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
    6,5x55 SE
    WHB
    1609
    Seriennummer
    201665
    Zustandsbeschreibung
    Sehr guter Zustand, Lauf und System1a, Schaft ohne Druckstellen, Brünierung 99 %
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Carl Gustafs M/96 1919

    Als gegen Ende des 19. Jahrhunderts weltweit rauchlose Patronen eingeführt wurden, forderte auch das schwedische Militär ein modernes Repetiergewehr für solche leistungsstarke Munition. Bis dahin gehörten Gewehre des Typs Jarmann M 1884 mit Schwarzpulver-Munition zur Ausrüstung. Schweden und Norwegen, zu jener Zeit in einer Union verbündet, einigten sich 1893 mit der 6,5 × 55 mm auf eine gemeinsame Standardpatrone. Schweden bestellte einige Exemplare in diesem Kaliber von Mauser und entschied sich nach erfolgreicher Erprobung für einen Lizenzvertrag mit dem deutschen Unternehmen. Die ersten Waffen stellte Mauser in Oberndorf noch selbst her; ab 1901 erfolgte die Fertigung dann ausschließlich im Lande, hauptsächlich bei der Carl Gustafs Stads Gevärsfaktori in Eskilstuna. Das Gewehr wurde 1896 offiziell eingeführt und blieb, wenn auch in vielfach abgewandelter Form, mehr als acht Jahrzehnte im strukturellen Einsatz.

    Die letzten Infanteriemodelle wurden erst 1978 außer Dienst gestellt; einige Scharfschützengewehre waren sogar noch bis in die 1990er-Jahre im Gebrauch.

    Baujahr 1919, Schaft hat keine Risse aber ein paar Druckstellen nichts schlimmes.

    Mehrlader 5 schüssig, soweit ersichtlich komplett Nummerngleich

    Druckpunktabzug, Mündungsgewinde, Mutter wird mit geliefert.

    Gültiger deutscher Beschuss von 03/1993 !

     

    Preis
    429,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    35,00 €
    Marke
    Carl Gustafs Stads Gevärsfaktori
    Zustand
    Leichte Nutzungsspuren
    Kaliber
    6,5x55
    WHB
    1612
    Seriennummer
    462030
    Zustandsbeschreibung
    Lauf und System 1a, Schaft hat ein paar kleine Nutzungsspuren, aber keine Risse etc. Brünierung ca. 96 %, Lauf Blank mit ausgeprägten Zügen.
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • J.P. Sauer & Sohn K98 mit ZF auf Brückenmontage

    Das Mauser Modell 98 ist eine deutsche Repetierbüchse, die ab 1898 in verschiedenen Ausführungen hergestellt wurde. Die wohl bekannteste Ausführung ist der 98k mit verkürztem Lauf (Karabiner). Das verwendete Mauser System 98 ist mit bis heute mehr als 100 Millionen hergestellten Systemen eines der zwei weltweit meistproduzierten WaffenVerschlusssysteme.

    Der hier abgebildete J.P. Sauer & Sohn, ist in einem tollen Zustand.

    Nicht nummerngleich, der abgebildete Riemen ist gute Repro.

    Brünierung sehr gut. Schaft wurde mal erneuert, keine Druckstellen.

    Diverse WAA Abnahmen noch zu sehen.

    Der Lauf ist quasi neuwertig.

    Diese Waffe lässt keine Wünsche offen, inkl. deutschem Beschuss aus 3/1967 zu diesem Zeitpunkt wurden die Waffen noch hochprofessionell überarbeitet.

    Geschenkt dazu ein ZF Pony 6x40 voll Funktionsfähig mit klassischem Absehen eins in bestem Zustand mit Schwenk/Brückenmontage

     

    Preis
    749,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    J.P. Sauer & Sohn
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
    8x57 is
    WHB
    1617
    Seriennummer
    09004
    Zustandsbeschreibung
    Toller Zustand, siehe oben und Bilder. Lauf blank neuwertig. Neuer Nussbaumschaft.
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Mauser, Oberndorf M/96-38 Bj. 1899

    Wieder mal eine echte Schönheit !

    In der schwedischen Armee gab es offiziell niemals eine Variante mit der Bezeichnung m/96-38. Im Unterschied zum bei Husqvarna gefertigtem m/38 handelt es sich beim m/96-38 um das „normale“ lange m/96 aus Carl Gustafs Stads- und Mauser-Fertigung, dessen Lauf um 14 cm gekürzt wurde (dementsprechend auch der Schaft). Dies geschah im Jahre 1938 – daher führt der Karabiner offiziell ebenfalls die Bezeichnung m/38.

    Rein äußerlich gibt es zunächst kaum Unterschiede zwischen dem m/38 von Husqvarna und dem „m/96-38“ von Carl Gustafs Stads und Mauser . Eindeutiges Unterscheidungsmerkmal ist allerdings der Kammerstengel. Nur das m/38 von Husqvarna hat einen abgeschrägten (gekröpften) Kammerstengel und die Visierung ab 100 Meter. Beim m/96-38 ist er entweder gebogen oder gerade.

    Die Waffe ist ein Mehrlader und stammt aus dem Jahr 1899 Fertigung noch Mauser Oberndorf. Mit obligatorischer Schaftplakette, Schaftkappe und Verschluss poliert, Top Brünierung, mit Mündungsgewinde und Mündungsfeuerdämpfer (geschaubt, demontierbar)

    Die Waffe ist soweit ersichtlich nummerngleich und in sehr schönem Zustand

    Deutscher Beschuss 10/1984

    Preis
    579,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Mauser
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
    6,5x55 SE
    WHB
    1581
    Seriennummer
    34516
    Zustandsbeschreibung
    Sehr guter Zustand, Lauf und System1a, Schaft minimale Druckstellen, am Hinterschaft (siehe Bilder). Brünierung 99 %
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Carl Gustafs M/96-38 mit EAW Schwenkmontage und Zeiss Diatal C 10×36

    Tolle Kombi, Grüße an den BDMP !

    In der schwedischen Armee gab es offiziell niemals eine Variante mit der Bezeichnung m/96-38. Im Unterschied zum bei Husqvarna gefertigtem m/38 handelt es sich beim m/96-38 um das „normale“ lange m/96 aus Carl Gustafs Stads- und Mauser-Fertigung, dessen Lauf um 14 cm gekürzt wurde (dementsprechend auch der Schaft). Dies geschah im Jahre 1938 – daher führt der Karabiner offiziell ebenfalls die Bezeichnung m/38.

    Rein äußerlich gibt es zunächst kaum Unterschiede zwischen dem m/38 von Husqvarna und dem „m/96-38“ von Carl Gustafs Stads und Mauser . Eindeutiges Unterscheidungsmerkmal ist allerdings der Kammerstengel. Nur das m/38 von Husqvarna hat einen abgeschrägten (gekröpften) Kammerstengel und die Visierung ab 100 Meter. Beim m/96-38 ist er entweder gebogen oder gerade.

    Die Waffe ist ein Mehrlader und ist ausgestattet mit einem Zeiss Diatal C 10x36 Scharfschützenglas mit Absehen Crosshair, hat eine saubere Optik.. Mit obligatorischer Schaftplakette, mit Mündungsgewinde und Mündungmutter (ist bestellt)

    Die Waffe ist soweit ersichtlich nummerngleich und in sehr schönem Zustand

    Deutscher Beschuss 07/1992

     

    Preis
    959,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Carl Gustafs Stads Gevärsfaktori
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
    6,5x55 SE
    WHB
    1610
    Seriennummer
    317044
    Zustandsbeschreibung
    Sehr guter Zustand, Lauf und System1a, Schaft eine kleine Druckstelle, am Hinterschaft (siehe Bilder). Brünierung 95 %
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • ACHTUNG ! Darne Doppelflinte mit Repetierverschluss

    Der wohl standhafteste Flintenverschluss ! Was für Kenner.

    Eine Sonderstellung nehmen die von der Firma Darne (gegründet 1881) in St. Etienne, Frankreich gefertigten Doppelflinten ein. Äußerlich gleichen sie den klassischen Kipplaufwaffen, haben jedoch einen Verschluss, der parallel zur Laufachse zurückgezogen wird. Die Betätigung erfolgt über einen oben angebrachten Hebel, der, nach hinten gezogen, den Verschluss entriegelt, dabei die Zündstifte spannt und den Verschlussblock in Ladeposition bringt. Nach vorne geschwenkt wird der Verschluss wieder nach vorne gebracht, verriegelt und die Waffe ist schussbereit. Die Verriegelung erfolgt durch einen unten am Verschlussblock angebrachten Schwenkriegel, der sich in einem Gegenlager in der Laufverlängerung abstützt und zusätzlich durch einen Bolzen, der in eine entsprechende Bohrung im oben zwischen den Läufen angebrachten Verriegelungsstück eingreift.

    Obschon sie eine hohe Verarbeitungsqualität aufweisen, sind sie selten. Der Grund mag sein, dass sie nicht geknickt getragen werden können und dass konventionelle Kipplaufwaffen subjektiv gegenüber dem nach hinten zu öffnenden Verriegelungssystem als sicherer betrachtet werden, was aber nicht der Realität entspricht.

    Es ist keine übliche Repetierflinte und wird als Doppelflinte Kategorie D eingetragen.

    Die Waffe befindet sich in einem tollen technisch sowie optischen Zustand, bitte seht euch die Bilder an.

    Lauflänge 75cm, Schaft bis mitte Doppelabzug 36,5 Choke beide 18,2

    Baujahr 1965

    Gültiger Beschuss vorhanden.

    Preis
    699,00  499,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Darne St. Etienne
    Zustand
    Minimale Führungsspuren
    Kaliber
     12/65
    WHB
     1603
    Seriennummer
     NN206
    Zustandsbeschreibung
     Alles im grünen Bereich, auch das Schaftholz, Läufe spiegelblank ( siehe Beschreibung oben)
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Grünig & Elminger Supermatch m. Dioptervisierung

    Grünig & Elminger 300m Freigewehre im Schweizer Kaliber 7,5x55 haben sich vielfach national und international als herausragende Sportgeräte bewährt. Sie zeichnen sich besonders durch folgende Features aus:

     

    • Freischwingender schwerer SIGG 700mm Matchlauf aus Mai 2005 inkl. gültigem Beschuss
    • Auswurffenster für ein bequemes Laden und eine bequeme Hülsenentnahme
    • Kurzer Schlagbolzenweg und damit eine sehr kurze Schussentwicklungszeit
    • Matchabzug 200 gr. mit Sicherung
    • Supermatchschaft (mit ein paar Lackspuren, siehe Bilder)mit verstellbarer Backe und ventilierte Kappe
    • Handstop
    • Anschützdiopter und Korn Seitlich ausgelagert zum besseren Anschlag
    • EL-Büchse
    Preis
    1.299,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    35,00 €
    Marke
    Grünig & Elminger
    Zustand
    Bestzustand, Gebraucht
    Kaliber
    7,5x55
    WHB
    1346
    Seriennummer
    79102
    Zustandsbeschreibung
     Technisch sehr guter Zustand mit wirklich moderatem Beschuss, Lauf stainless gebürstet, blank mit scharfen Zügen. Schaft hat ein paar Nutzungsstellen.
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Was für Sammler und Sportschützen ! Saginav U.S. Carbine 30M1 Bj. 1943

    Der M1 Carbine ist ein US-amerikanisches Selbstladegewehr, das in der Zeit des zweiten Weltkrieges eingeführt und bis in die 1970er-Jahre vom US-Militär eingesetzt wurde. Einige andere Streitkräfte und Polizeien (inklusive der US-amerikanischen) setzen es heute noch ein.

    Als das M1 Garand-Gewehr im Jahre 1936, entgegen der ursprünglichen Planung, doch für das Kaliber .30-06 Springf. produziert wurde und nicht für die leichteren .276er-Patronen, fehlte der US-Armee wieder ein leichteres, handlicheres Gewehr. Sowieso gab es in der Armee Unzufriedenheit über die verfügbaren Maschinenpistolen und Gewehre, und Erfahrungen aus früheren sowie dem aktuellen Kriegsgeschehen trugen weiter dazu bei, dass die Entwicklung eines leichteren Gewehrs in die Wege geleitet wurde.

    Hier ein 30M1 aus Saginaw Fertigung in sehr gutem Allgemeinzustand nur das Korn ist durch alte KWKG Änderung betroffen, kann aber ersetzt werden. Lauf von General Motors.

    Gültiger deutscher Beschuss vorhanden.

    Preis
    479,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    30,00 €
    Marke
    Saginaw
    Zustand
    Leichte Führungsspuren
    Kaliber
     .30 Carbine
    Zustandsbeschreibung
     Guter bis sehr guter Allgemeinzustand. Der Lauf ist innen blank mit ausgeprägten Zügen. Aussen im vorderen Laufbereich ein paar minimale behandelte Rostnester, Kein Problem. Brünierung ca. 90 %
    WHB
     1480
    Seriennummer
     3356179
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar
  • Steyr AUG Z von Oberland Arms

    Mit der Entwicklung des Steyr AUG wurde in den späten 1960er Jahren durch die Steyr Daimler Puch AG (heute Steyr Mannlicher) begonnen. 1977 entschied das österreichische Bundesheer, das ursprüngliche Steyr AUG A1 als neues Sturmgewehr einzuführen, die Produktion startete jedoch erst 1978. Die Konstruktion ist, vor allem in Österreich, auch unter der internen Bezeichnung des österreichischen Bundesheeres StG 77 (Sturmgewehr 77) bekannt.

    Das Steyr AUG Z ist die Zivilversion des AUG A2. Es wird mit einem neunschüssigen Magazin ausgeliefert und ist in manchen Staaten als Sportwaffe für die zivile Nutzung zugelassen. Für die zivile Variante wurden verschiedene Baugruppen geändert, um die Aufnahme von Teilen aus der militärischen Fertigungslinie sowie die Verwendung einer vollautomatische Abzugsgruppe zu verhindern. In Deutschland ist die spezielle Variante AUG-Z Sport zur schießsportlichen Verwendung vom BKA freigegeben.

    Das OA-UG ist eine Variante des Steyr USR (Universal Sporting Rifle). Sie wurde von der Firma Oberlandarms in Deutschland vertrieben und ist an deutsches Recht angepasst.
    Mit Weaver-Typ Montageschiene für Visiereinrichtungen.

    Waffe kommt mit neun und dreißig Schuss Magazin,

    Beschuss November 2001

    Preis
    1.999,00  1.888,00  (differenzbesteuert nach §25a UStG.)
    Versand
    Marke
    Steyr Mannlicher/ Oberlandarms
    Zustand
    Bestzustand
    Kaliber
     .223 Remington
    WHB
     1289
    Seriennummer
     913SA938
    Zustandsbeschreibung
     Hier gibt es gar nicht zu meckern, ausser vielleicht ein ca. 6mm langer oberflächlicher Kratzer an der Laufmüdung. Der Zustand sagt mehr gehabt als geschossen. Der Lauf ist spiegelblank
    Da wir Ihre Erwerbsberechtigung benötigen um Ihnen erwerbsscheinpflichtige Artikel zu verkaufen, nutzen sie bitte die Schaltfläche Jetzt kontaktieren.
    Verfügbar